de fr it
Menu

Arnica montana: Arnika, Bergwohlverleih

Die Arnica montana ist, wie es bereits im Namen steht, eine Heilpflanze, die in den Bergen wächst. Die strahlend gelbe Pflanze hat es gar geschafft, als Botschafterin der Homöopathie wahrgenommen zu werden und wurde 2001 als Arzneipflanze des Jahres ausgezeichnet. In der Homöopathie wird Arnica bei Verletzungen verschiedenster Arten eingesetzt. Lesen Sie auf dieser Seite mehr über die Heilpflanze und ihr homöopathisches Arzneimittelbild.

Beschreibung und Herkunft von Arnica

Die gelbe Arnicablüte sieht etwas zerzaust und vom Winde verweht aus. Kein Wunder, wächst sie doch am liebsten auf Bergwiesen und Weiden in ca. 1‘000-2‘000 m.ü.M. (subalpin-alpin) auf sauren und mageren Böden. Im kurz gewachsenen gleichförmigen Weideland trägt die Arnica mit andern bunten Blumen zum farbenfrohen Akzent bei. Sie gehört zur Familie der Korbblütler, wird 20 – 60 cm hoch und blüht von Juni bis August.

Der Name Arnica taucht erstmals im Frühbarock 1625 beim Arzt Tabernaemontanus auf, der bereits die übliche äusserliche Anwendung bei Verletzungen beschreibt.

Wirkung von Arnica in der Homöopathie

Die Arnica aus dem Alpenraum bilden Helenalin, was als natürlicher Entzündungshemmer gilt. Arnica montana hilft bei Zerrungen und Verletzungen aller Art. Zudem hat Arnica eine besondere Beziehung zum Blut. Wenn es zu einem Blutaustritt aus den Gefässen kommt (z.B. bei Verletzungen, Operationen, Zahnarztbesuch), regt die Arnica die Blutbildung an und kräftigt die Zirkulation. Bei Blutaustritt ins Gewebe (Bluterguss/Hämatom) infolge äusserer Gewalt durch einen Schlag, Fall oder eine Quetschung empfiehlt sich die Anwendung von Arnica. Sogar wenn das Ereignis bereits länger zurück liegt kann noch mit Arnica behandelt werden. Arnica kann ebenfalls gut bei Schockzuständen eingesetzt werden, die infolge einer Verletzung eintreten.

Nahaufnahme einer gelben Arnica montana Blüte im Gras

Verwendung von Arnica in der Homöopathie

Die Arnica Heilpflanze wird bei Folgen von Gewalteinwirkung und körperlicher Überanstrengung angewendet. Beim Auftreten von Muskelkater, einer Prellung oder Verstauchung kann zum Beispiel eine Arnica Salbe angewendet werden. Arnica ist ein homöopathischer Wirkstoff, der in jede Notfall Apotheke gehört und bei diversen Arten von Verletzungen angewendet werden kann. Oft bringt eine Kombination mit Hypericum (Nervenverletzungen), Symphytum (Knochen-, Knochenhautverletzung) und Calendula (Wundpflege) gute Resultate.

Arnica Produkte können innerlich als Globuli oder Tabletten sowie äusserlich in Form von einer Salbe oder einem Spray angewendet werden.

Zur Herstellung der homöopathischen Urtinktur werden die getrockneten Wurzeln, Blütenstände oder die frische, ganze, blühende Pflanze verwendet. Diese Tinktur wird dann für die Herstellung von Arnica Globuli oder Arnica Salben verwendet. Similasan verwendet für die Produkte Schweizer Anica montana, die wir dank einer Sammellizenz selbst auf dem Stoos sammeln.

Arnika, Bergwohlverleih:

  • Wirkt bevorzugt auf Muskeln, Bindegewebe, Blutgefässe
  • Passt besonders zu vollblütigen, muskulösen Menschen mit Neigung zu Bluthochdruck

Hauptindikationen:

  • Blutergüsse
  • Neigung zu «blauen Flecken» nach geringem Schlag
  • Muskelkater
  • Hirnerschütterung
  • Verletzungsschmerzen, Schmerzen nach Operationen
  • Herz-Kreislaufstörungen, Arterioklerose
  • Bluthochdruck alter Leute
  • Wundliegen (Dekubitus)
  • Karpaltunnelsyndrom, Krampfader

Besonders wichtig für die Mittelwahl:

Folgen von Schreck (Unfall-Schock) und äusserer Gewalt (Schlag, Stoss, Fall, Quetschungen, Operationen) / Verletzungen (Schmerzen, Blutergüsse), auch wenn sie Jahre zurückliegen.

Symptome:

  • Verwirrung
  • «Schock» nach Unfall
  • Angst, berührt zu werden
  • Roter, heisser Kopf bei kaltem Körper
  • Morgens beim Aufstehen Aufstossen mit Geruch nach faulen Eiern
  • Wundliegen (Dekubitus)
  • Gefühl «wie verprügelt»
  • Zerschlagenheit des Körpers und der Glieder, besonders beim Liegen
  • Das Bett erscheint zu hart
  • Schmerzen bei Verletzungen (allgemein)

Allgemeines:

  • Nach körperlicher Überanstrengung (z.B. Muskelkater)
  • Vor und nach Operationen
  • Zahnarztbesuch
  • Geburt (auch an Hypericum, Staphisagria und Symphytum denken)

Modalitäten:

Schlimmer durch:
Berührung, Bewegung, Erschütterung, Schwitzen

Besser durch:
Liegen, Ruhe, bei Tieflage des Kopfes


Welche Similasan Produkte beinhalten Arnica?


Quellen:

Odermatt, C. & Späni, A. (2017). Homöopathie. Das richtige Arzneimittel rasch gewählt, 3. Aufl., Fortis Network GmbH, Zürich. S. 52

Odermatt, C., Hartmann, S., Ernst. B: (2020): Homöopathie. Arzneimittelbilder, 3. Aufl. Similasan AG, Jonen. S. 22, S. 128

Buchart K. & Wiegel M. (2016). Die Natur-Apotheke. Das überlieferte und neue Wissen über unsere Heilpflanzen, Red Bull Media House GmbH, Wals bei Salzburg. S. 12

https://de.wikipedia.org/wiki/Arzneipflanze_des_Jahres, 21.04.2022

Verletzungen und Wunden mit Homöopathie behandeln

Ein Missgeschick im Alltag, ein aktiver Lebensstil oder eine falsche Bewegung und schon kommt es zur unglücklichen Situation, die zu einer Verletzung führen kann. Eine rasche Behandlung mit Homöopathie kann Verletzungsfolgen lindern und die Wundheilung fördern. Es ist also gut, das passende Mittel gleich zur Hand zu haben.

mehr erfahren
Eine Frau klettert in den Bergen einen Fels hoch und schaut von unten hoch in die Kamera. | © Adobestock