de fr it
Menu

Bei trockenen Augen – Das Similasan 3-Phasen-Therapiekonzept

Wenn die Augen trocken sind, hat man oft das Gefühl, dass es an Tränenflüssigkeit mangelt. Logischerweise greift man dann zu Augentropfen. Weshalb dies aber bei den meisten Menschen nicht die richtige Behandlung ist, erfahren Sie auf dieser Seite.

Häufige Ursache von trockenen Augen

In 60 bis 80 Prozent der Fälle von trockenen Augen ist die flüssige Fettschicht (auch Lipidschicht) gestört. Diese Schicht bedeckt das Augenwasser und soll verhindern, dass es verdunstet. Die Lipidschicht setzt sich aus öligen Tröpfchen zusammen, die von Meibomdrüsen, also winzigen Öffnungen im Augenlid, ausgesondert werden. Sind die Drüsen verstopft, wird der fettige Film dünn und reisst, wodurch sich die Tränen eher verflüchtigen.

Mit der Similasan 3-Phasen-Therapie kann die defekte Lipidschicht wieder aufgebaut, geschützt und gepflegt werden.

Phase 1:

Hilft: Similasan Trockene Augen

Die Augentropfen stellen das gesunde Gleichgewicht wieder her und helfen bei trockenen, gereizten und tränenden Augen. Nebst Euphrasia (Augentrost) enthalten die Tropfen weitere Wirkstoffe, welche aufeinander abgestimmt sind und die Symptome lindern. Zudem regen die Tropfen auch die Tätigkeit der Tränen- und Meibomdrüsen an.

Phase 2:

Schützt: Similasan TEARS AGAIN® Sensitive Spray

Der einfach anzuwendende Spray stabilisiert die schützende Lipidschicht des Tränenfilms. Der Tragekomfort von Kontaktlinsen wird erhöht. Das zusätzliche Plus: Ohne Spiegel und mit Make-up anwendbar.

Phase 3:

Pflegt: Similasan BlephaCura® Liquid

Entfernt Ablagerungen und Verkrustungen und pflegt die Lidränder. Der natürliche Heilungsprozess wird unterstützt und die Qualität des Tränenfilms verbessert sich. Die Lidrandpflege sollte 1 bis 2 Mal täglich durchgeführt werden.


Similasan Trockene Augen

Similasan TEARS AGAIN® Sensitive Spray

Similasan BlephaCura® Liquid

Phase 1: Hilft

Phase 2: Schützt

Phase 3: Pflegt


3 homöopathische Wirkstoffe bei trockenen Augen

Der Augentrost (auch Euphrasia) ist eine Heilpflanze, die in der Homöopathie bei wundmachenden Tränen, Lichtempfindlichkeit, Bindehautentzündungen oder entzündeten Lidrändern eingesetzt wird.

Die Tollkirsche (auch Belladonna) sorgt bei Trockenheit, Lichtempfindlichkeit oder Entzündungen für Linderung.

Kolloidal lösliches Quecksilber (auch Mercurius solubilis) wird bei Augenentzündungen oder Trockenheit und Brennen beim Auge angewendet.

Quellen:

https://auge-online.de/erkrankungen/trockenes_auge/traenenfilm, 31.01.2022

https://www.dog.org/wp-content/uploads/2019/05/Leitlinie_Sicca_2019.pdf, 31.01.2022

Odermatt, C., Hartmann, S., Ernst. B: (2020): Homöopathie. Arzneimittelbilder. Similasan AG. S. 26, S. 58, S. 88