de fr it
Menu

Fit durch den Winter

Der Winter ist wunderschön. Doch er bringt auch kalte, trockene Luft und weitere Faktoren mit sich, die unsere Abwehrkräfte beeinträchtigen. Gut, gibt es natürliche Heilpflanzen, die einer Erkältung und grippalen Infekten vorbeugen können. Eine Kombination der Wirkstoffe Echinacea, Aconitum und Gelsemium stärkt Ihr Immunsystem zusätzlich und hilft Ihnen dabei, gesund durch den Winter zu kommen.

Ein gut funktionierendes Immunsystem stellt die Grundlage für unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit dar. Lesen Sie unsere 6 Tipps zur natürlichen Stärkung Ihres Immunsystems und Ihrer Abwehrkräfte.

Zum Ratgeber

Diese homöopathischen Wirkstoffe bringen Sie fit durch den Winter


Erkältungen vorbeugen

Unsere Abwehrkräfte werden im Winter durch verschiedene Faktoren beeinträchtigt. Die kalten Wintertage und die trockene Luft können zu Erkältungssymptomen wie Halsschmerzen oder einer Grippe führen. Im Winter ist es wichtig, dass Sie Ihr Immunsystem stärken und dadurch Ihren Körper dabei unterstützen, Krankheitserreger unschädlich zu machen. Vorbeugend - bevor Erkältungsviren oder Grippeviren unsere Abwehr durchbrechen. 

Erkältung vorbeugen durch Sport und Bewegung

Wer einem grippalen Infekt vorbeugen will, kann dies auf verschiedene Arten tun. Eine Möglichkeit ist Sport. Eine Joggingrunde im Winter bewirkt viel im Körper. So wird beispielsweise die Immunabwehr im Körper verbessert. Ganz zu schweigen von der entspannenden Wirkung der Natur. Aber es muss nicht zwingend der Vitaparcours im nächstgelegenen Wald sein: Auch ein ausgedehnter Spaziergang an der frischen Luft oder ein paar Sportübungen in den eigenen vier Wänden tun gut.

Genügend Schlaf - Ruhe für Ihren Körper

Schlafmangel und Stress führen dazu, dass die Immunzellen schlechter arbeiten. Entspannungsmomente und Phasen der Erholung im Alltag bringen Ihren Körper zur Ruhe. Um einer Erkältung vorzubeugen, empfiehlt sich ein gesunder Biorhythmus. Achten Sie auf gleichbleibende Aufwach- und Schlafenszeiten. Trinken Sie vier bis acht Stunden vor dem Einschlafen keine koffeinhaltigen Getränke mehr. Ihr Körper dankt es Ihnen mit einer starken Immunantwort. 

Gesunde Ernährung: Mit Vitaminen Husten vorbeugen

Eine gesunde Ernährung schützt Ihr Immunsystem. Die Einnahme von wertvollen Vitaminen und Mineralien hilft dabei, einen grippalen Infekt gar nicht erst entstehen zu lassen. Wichtig sind vor allem Lebensmittel, die reich an Vitamin A, C und D sind. Zink, Selen und Omega-3-Fettsäuren sollten ebenfalls auf Ihrem Speiseplan stehen. Sie schützen damit Ihre Gesundheit nachhaltig und bleiben häufiger von Erkältungssymptomen verschont.

Similasan hilft Ihnen bei der Stärkung Ihres Immunsystems

Eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung hilft Ihrer Gesundheit nachhaltig. Similasan Echinacea hilft Ihrem Immunsystem als homöopathisches Arzneimittel zusätzlich und kann Ihre körpereigene Immunabwehr stärken. Similasan Echinacea Plus enthält zusätzlich die Heilpflanzen Aconitum und Gelsemium. Die Kombination der drei Wirkstoffe Echinacea, Aconitum und Gelsemium ist hilfreich gegen grippale Infekte und kann Erkältungssymptome behandeln. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die drei kombinierten Heilpflanzen:

Echinacea - die bewährte Heilpflanze als Hausmittel

Schon die indigenen Völker Amerikas wussten von der Heilkraft dieser Pflanze. Sie nutzten Echinacea als Hausmittel für die Heilung von Wunden, Schwellungen oder Schlangenbissen. Die Wurzeln oder Samen wurden auch bei Zahn- und Halsschmerzen gekaut. Ein Sud aus Wurzeln half bei Grippen und Erkältungen. Echinacea fand bald auch den Weg in die westliche Medizin. Seit dem 17. Jahrhundert wird die Pflanze auch in Europa angepflanzt. Heute findet man sie in vielen Farben und Formen in Schweizer Gärten. Sie wird noch immer als Hausmittel genutzt. Echinacea hilft bei ersten Symptomen und wirkt auch vorbeugend, um Erkältungen und Husten fernzuhalten. Die Heilpflanze kann auch bei einer Neigung zu Erkältungen oder Entzündungen der Mundschleimhäute zur Steigerung der Abwehrkräfte führen. 

Aconitum - der sagenumwobene blaue Eisenhut

Der blaue Eisenhut - offiziell Aconitum napellus genannt - hat in der Homöopathie eine wichtige Stellung, wenn es um Angst oder Schrecken geht. Der blaue Eisenhut ist eine der giftigsten Pflanze in unserer heimischen Flora. Früher wurde der blaue Eisenhut zum Vergiften von Pfeilen, Speerspitzen und Schwertern eingesetzt. Heute wird der Wirkstoff für weitaus friedlichere Zwecke eingesetzt. Einerseits kann der blaue Eisenhut mildernd bei einer Grippe oder Erkältung wirken. Andererseits findet der Wirkstoff auch Nutzen, wenn Menschen grosse Angst, Schreck oder Schock empfinden. Im Zusammenhang mit den Heilpflanzen von Echinacea und Gelsemium kann Aconitum ausserdem dabei helfen, gesund durch den Winter zu kommen. Das für homöopathische Arzneimittel verwendete Aconitum befindet sich in der Wurzelknolle der Pflanze. 

Gelsemium - wichtiges Mittel gegen Grippe, Kopfschmerzen und Erschöpfung

Gelsemium wird auch gelber oder falscher Jasmin genannt. Innerhalb der Homöopathie gilt Gelsemium als wichtiges Mittel bei Grippe, Kopfschmerzen oder Erschöpfung. Gelsemium ist eine verholzte Kletterpflanze. Sie wächst als Strauch und kann bis zu fünf Meter hoch werden. Die stark giftige Pflanze ist in den USA, Zentralamerika und in Südostasien heimisch. Bei der homöopathischen Verwendung von Gelsemium wird der frische Wurzelstock der Pflanze verwendet, um eine Urtinktur zu erstellen. In stark potenzierter Form findet sich diese in Produkten von Similasan wieder. Gemeinsam mit den Wirkstoffen von Echinacea und Aconitum kann Gelsemium so Ihr Immunsystem dabei unterstützen, fit durch den Winter zu kommen.